Ihr Spezialist für Tieraugenheilkunde bei Kleintieren in Gründelhardt

In unserer ophthalmologischen Sprechstunde werden Augenerkrankungen von Hunden, Katzen und Heimtieren untersucht, behandelt und chirurgisch versorgt sowie Tiere auf erbliche Augenerkrankungen zu Zuchtzwecken untersucht. Wir arbeiten mit über 50 Tierarztpraxen zusammen. Ihr Haustierarzt bekommt eine Rücküberweisung und es werden Therapie und weiteres Vorgehen mit ihm besprochen. Die Augensprechstunde von Fr. Dr. Meißner findet in unserer Praxis in Gründelhardt nach vorheriger Terminabsprache statt. 

Bitte bringen Sie ein wenig Zeit mit, denn schließlich möchten wir uns voll und ganz um Ihr Tier kümmern können. Auch gute Planung und Terminabsprache in der Praxis benötigen hin und wieder individuelle Korrekturen. Operationen werden ausschließlich in unserer Praxis in Gründelhardt durchgeführt. 

Wir sind bestens ausgestattet unter anderem mit Spaltlampe, indirekter Ophthalmoskopie, Tonometrie, Gonioskopie, Fundusphotographie, Ultraschall, OP-Mikroskop und führen mikrochirurgische Eingriffe am äußeren und teilweise auch am inneren Auge durch. 

Bei Operationen, die wir nicht selbst durchführen können, helfen wir Ihnen gern weiter, indem wir Sie an einen hierfür zuständigen Spezialisten verweisen. Dies wäre beispielsweise bei einer Katarakt-OP und speziellen Laserbehandlungen der Fall.

  Ihre Spezialistin: Dr. Meißner

Ihr Spezialist für Tieraugenheilkunde in Heilbronn

Zusätzlich bietet Frau Dr. Meißner Ihnen alle 2 Wochen mittwochs (nach vorheriger Terminabsprache unter Tel. 0 79 59 / 92 50 80) eine fachkundige Augensprechstunde im AniCura Kleintierzentrum Heilbronn. Wegen der großen Terminnachfrage in Heilbronn können chirurgische Eingriffe von ihr dort nicht durchgeführt werden. Diese werden in unserer Praxis in Gründelhardt vorgenommen. Weitere Informationen

  Ihre Spezialistin: Dr. Meißner

Homöopathie und Komplexmedizin für Tiere in Gründelhardt

wir nehmen uns gern Zeit ein ausführliches Gespräch

Verlinkung zu Dr. Leyh-Leibschner und Fr. Schirle
Diese Therapieform ist vor etwa 200 Jahren von dem Arzt und Apotheker Dr. Hahnemann etabliert und maßgebend entwickelt worden. Von Beginn an wurde sie auch in der Tiermedizin angewandt.

Grundprinzip ist Gleiches mit Gleichem mit Hilfe potenzierter Arzneimittel zu behandeln. 

Es ist übrigens ein landläufiger Irrtum, dass man mit Homöopathie nicht schaden kann. Falsch gewählte Arzneimittel in zu hoher Potenz oder zu häufige Gaben niedriger Potenzen können Symptome verschlimmern oder gar ein anderes Krankheitsbild erzeugen. Deshalb ist es immer ratsam, sich bei homöopathischen Behandlungen seines Tieres fachlichen Rat einzuholen. 

Dies wollen wir Ihnen gerne anbieten! Nach einem ausführlichen Erstgespräch, bei dem Ihr Tier auch untersucht wird, wird ein passendes Mittel gewählt. Danach werden wir regelmäßig den Erfolg kontrollieren und die Therapie korrigieren. 

Frau Schirle beschäftigt sich seit 2004 intensiv vor allem mit klassischer Homöopathie und nimmt dafür regelmäßig an veterinärmedizinischen Fachfortbildungen teil.
Alternativ zur klassischen Homöopathie setzen wir aber auch gerne biologische Heilmittel (bspw. Komplexmittel der Homotoxikologie, Bachblüten oder Phytotherapeutika) ein.

  Ihre Spezialistinnen: Dr. Leyh-Leibschner und Fr. Schirle

Tierzahnheilkunde

Zahnschmerzen können einen sehr quälen. Das wissen wir Menschen oft aus leidvoller eigener Erfahrung. Tatsächlich spüren Tiere diesen Schmerz ebenso wie wir. Leider können sie uns das nicht sagen. Bedenkt man dann noch, dass etwa 60% der Katzen über 3 Jahre unter Zahnproblemen leiden, wird klar, wie wichtig die Pflege und regelmäßig Kontrolle ist. 
Deshalb ist es uns ein Anliegen die Zähne Ihrer Tiere regelmäßig zu kontrollieren und Zahnproblemen vorzubeugen bzw. sie frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. 
Von einer professionellen Zahnreinigung mit Inhalationsnarkose über die adäquate Behandlung von Gingivitis und Parodontalerkrankungen bis zur Zahnextraktionen ist uns inzwischen einiges möglich. Für Füllungen oder Kieferkorrekturen arbeiten wir mit Kollegen und Fachkliniken zusammen. Langfristig werden wir auch diesen Teil bei uns weiter ausbauen. 

  Ihre Spezialistin: Fr. Schirle

Kardiologie/ Herzuntersuchung

Das Herz ist das zentralste Organ in unserem Körper und stellt die Versorgung des gesamten Organismus mit Sauerstoff sicher. Es arbeitet 24h, Tag für Tag.
Auch Tier können an Herzerkrankungen leiden. Es gibt angeborene und erworbene Herzerkrankungen. So können bereits Jungtiere durch Fehlbildungen von Herzerkrankungen betroffen sein. Mit zunehmendem Alter, nach Infektionen oder infolge anderer Erkrankungen kann das Herz selbst geschwächt werden und es kommt zur Herzinsuffizienz.
Erste Anzeichen hierfür können verminderte Lauffreude, schnellere Ermüdung, zunehmendes Hecheln, Husten, abendliche Unruhe oder aber auch plötzliche Schwächeattacken bei Anstrengungen und ein vermehrter Bauchumfang sein.

Bei Katzen sollten Sie v.a. auf Maulatmung nach Anstrengung und angestrengter Atmung, auch Bauchatmung achten.

Sollten Sie solche Anzeichen bei Ihrem Liebling bemerken ist einen klinische Allgemeinuntersuchung sinnvoll. Hierbei wird besprochen, ob und welche weiteren Untersuchungsverfahren zur Klärung des Verdachts auf das Vorliegen einer Herzerkrankung notwendig sind. Das Abhören der Herztöne (Auskultation), Schleimhaut - und Pulsbeurteilung und ggf. die Blutdruckmessung geben wichtige Informationen über den Zustand des Herz-Kreislaufsystems. Anschließend ermöglichen weitere Untersuchungsverfahren, wie die Röntgenuntersuchung des Brustkorbes und schließlich der Ultraschall des Herzens festzustellen, ob das Herz selbst vergrößert, überlastet oder Klappen verändert sind. Herzbeutelveränderungen und Flüssigkeitsansammlung im Brustkorb können so ebenfalls diagnostiziert werden. Rhythmusstörungen können mit Hilfe eines EKGs festgestellt werden.

Diese Untersuchungen werden bei uns im Hause am wachen Tier, möglichst stressarm durchgeführt. Die innere emotionale Haltung des Besitzers ist dabei ein wesentlicher Faktor. Sollten Sie Bedenken und Ängste vor der Untersuchung haben, sprechen Sie uns gerne an. 

Unser Ziel ist es durch eine frühzeitige Diagnose und gegebenenfalls einer notwendigen Therapie Ihrem tierischen Familienmitglied ein möglichst langes, erfülltes Leben an Ihrer Seite mit guter Lebensqualität zu ermöglichen.

  Ihre Spezialistin: Dr. Leyh-Leibschner